New Leak hochradioaktiven in Fukushima gefunden






Diese letzte Verlust ist der erste seit August letzten Jahres, ein bestimmtes Ergebnis unter Berücksichtigung der Verluste im August waren mehr als dreimal so groß wie dieses.

"Wir nehmen verschiedene Maßnahmen, aber es tut uns leid, die Öffentlichkeit mit einem solchen Verlust stört", sagte Masayuki Ono, ein Sprecher von Tepco, nach Reuters.



Diese letzte Verlust eingetreten ist, wenn ein Ventil irrtümlich auf einem großen Vorratsbehälter offen gelassen wurde, das Senden der radioaktives Wasser in einem separaten Haltebereich. Ein Arbeiter patrouillieren die Gegend eher zufällig auf der Flucht, als er bemerkte Tropfen Wasser kommt durch ein Drain auf der Seite des Tanks.

Trotz der Garantie von Tepco radioaktive Wasser, das hat es nicht auf See durchgeführt, war der Verlust nur etwa 700 Meter vom Meer entfernt. Und wenn man bedenkt wir alle wissen, den Wasserkreislauf, wo das Wasser in den Boden und schließlich macht seinen Weg zum Meer, es ist schwer zu glauben, dass verschmutztes Wasser würde dann am Ende die beiden Grundwasservorräte und das Meer.

Erst letzte Woche, sagte ein Beamter Regula TEPCO "trotz wiederholter Aufforderungen durch den Regler verzögerte Freisetzung des Rekord Maßnahmen von Strontium-90 in das Grundwasser." Aus vielen Gründen, wurde die Glaubwürdigkeit der Elektrizitätsgesellschaft getroffen.

Hatten die Mitarbeiter nicht patrouillieren diesen Bereich zu einem bestimmten Zeitpunkt, der weiß, massiven Verlust hätte sein können.

Als wollte er sagen, die ersten Messungen des Lecks festgestellt hatte Lesungen von 230 Millionen Becquerel pro Liter radioaktiven beta-emittierenden Isotopen (einschließlich Strontium-90) registriert, fast gleich den Konzentrationen in der Verlust fanden im August letzten Jahres. Die gesetzliche Grenze für die Erteilung von radioaktivem Strontium 90 in den Ozean ist nur 30 Becquerel pro Liter.

Weitere Quellen:

Nuclear-News



Hinterlasse einen Kommentar