Teens, die Soda eher trinken, Waffen zu tragen, und gewalttätig werden






Die Forscher festgestellt, dass frühere Studien haben übermäßiger Konsum von Zucker Getränke schlechte psychische Gesundheit verbunden und sozialen Fähigkeiten vermindert. In der Umfrage der Boston Gymnasiasten wurden die Teilnehmer gefragt, wie oft sie tranken Limo und auch wenn sie nicht eine Waffe oder sich in der Gewalt durchgeführt. Fast 30% der Schüler gemeldet trinken mehr als fünf Dosen von nicht-Diät-Cola in der Woche, indem sie in der höchsten Risikokategorie. In der multivariaten Analyse trinken große Mengen von Soda tatsächlich erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass aggressives Verhalten zwischen 9 und 15 Prozent, auch nach anderen Faktoren als Abendessen Alter, Geschlecht, BMI, Schlaf, Alkoholkonsum beseitigt und diejenigen mit Familien.

Die Forscher festgestellt, dass die Wirkung der übermäßige Konsum von Erfrischungsgetränken auf Gewalt und Aggression war ähnlich in der Größe, um die Auswirkungen der Verwendung von Alkohol oder Tabak . Die Forscher fanden auch, dass die Auswirkungen weiterhin Softdrink Verbrauch steigt bauen. Als Teenager verbrauchen mehr alkoholfreie Getränke, deren Neigung zu Aggression und Gewalt erhöht sich auch entsprechend.

High Fructose Corn Sirup, Zucker, Aspartam oder kann schuld sein



Weil Kinder so stark vom Konsum von Erfrischungsgetränken betroffen? Nun, es könnte etwas mit den typischen Zutaten in den meisten Softdrinks gefunden haben. Die Forscher merken, dass, da die Ernährung kann das Verhalten beeinflussen können beliebte Zutaten wie Maissirup, High-Fructose, Zucker, Koffein oder Aspartam eine Rolle spielen. Es wäre nicht das erste Mal sein, dass diese Zutaten haben, um nachteilige Gesundheitsbedingungen, von denen vielesind in Verbindung gebracht worden weit schlimmer als erhöhte Aggressivität.

-Sciroppo Fructose wurde nicht nur festgestellt, dass Quecksilber enthalten krebserregende, aber stimuliert auch das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs. Aspartam, mit gentechnisch veränderten Bakterien produziert, wurde gefunden, um Tumore in 67% aller Labormäusen weiblichen Geschlechts zu entwickeln.

"Es kann eine direkte Ursache-Wirkungs-Beziehung, vielleicht wegen Zucker oder Koffeingehalt von Erfrischungsgetränken zu sein", die Theorie, sie.

Es gibt unzählige Gründe, um Getränke, die Maissirup mit hohem Fructose, Aspartam, Zucker und Koffein enthalten, zu vermeiden. Das erhöhte Risiko von Hirntumoren, gentechnisch veränderten Eigenschaften von Aspartam, und jetzt ist das erhöhte Risiko von Gewalt und Aggression. Anstelle von Soda, versuchen Sie Fruchtsäfte und Gemüse, oder super-feuchtigkeitsspend mit gereinigtem Wasser. Nicht nur werden Sie den Unterschied geistig fühlen, aber Ihr Körper wird Kenntnis von der Änderung zu berücksichtigen.

Weitere Quellen:

MedPageToday



Hinterlasse einen Kommentar