Omega-3, um eine doppelte Schlag gegen Angstzustände und Entzündungen zu ziehen






Zurück Forschung zeigt, große Dinge über Omega-3-

Wissenschaftler an der Ohio State Überblick über mehr als dreißig Jahren der Forschung. Die Überprüfung ergab einen Zusammenhang zwischen psychischer Stress und Immunität. Während es gut angenommen wird, dass die Omega-3-Fettsäuren haben einen positiven Effekt auf die allgemeine Gesundheit, einschließlich Alterung, schlägt der bisherigen Forschung, dass sie auch Ebenen von Zytokinen reduzieren im Körper. Zytokine sind Verbindungen, die eine Entzündung fördern und gegebenenfalls zu fördern Depressionen.

Da die Produktion von Zytokinen ist hoch, wenn der Körper in einen Zustand der psychischen Stress, Forscher haben die Hypothese aufgestellt, dass die Zugabe von Omega-3 in der Ernährung kann Stress zu entmutigen und Entzündungen zu reduzieren zugleich.

Stressabbau



Eine Gruppe von 68 ersten und zweiten Jahr Medizinstudenten wurden in sechs Gruppen unterteilt. Die Hälfte der Teilnehmer erhielt Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel, die andere Hälfte erhielt ein Placebo. Jede Gruppe wurde sechs Mal während der Studie interviewt und wurden Blutproben entnommen. Die Teilnehmer füllten Umfragen auf ein Niveau von Stress und Depressionen zu bestimmen. Zusätzlich wurden Informationen über die Ernährung ebenfalls gesammelt.

Die Schüler sollten eine größere Chance für die Gefühle von Stress aufgrund von Prüfungen haben, aber das war nicht der Fall aufgrund einer Änderung in den Plänen. Überraschenderweise haben psychologische Studien eine Reduktion der Angst 20% unter den Studenten, die im Vergleich zu denen, die Placebo erhielten den Zuschlag erhalten angezeigt. Blutanalysen haben eine Reduktion von 14% in einem bestimmten Cytokin angezeigt. Obwohl mehr Forschung notwendig ist, wird diese Studie die Auswirkungen von Omega-3 vielversprechend haben sich auf die Reduzierung von Stress und Entzündungen.

Weitere Quellen:

ResearchNews.osu.edu



Hinterlasse einen Kommentar