Essen Schmutz kann "gut für den Magen" sein, sagt Studie






Laut einer Untersuchung, die wahrscheinlichste Erklärung für den menschlichen geophagy - das Essen von Erde - ist, dass es den Magen gegen Toxine, Parasiten und Krankheitserregern schützt.

Die erste schriftliche Erdeessen Menschen von Hippokrates ihren Ursprung vor mehr als 2000 Jahren, sagt Sera Young, ein Forscher an der Cornell University und Hauptautor der Studie. Seitdem hat sich Flächenverbrauch in jedem bewohnten Kontinent und in fast allen Ländern gemeldet.



Trotz der Allgegenwart, die Wissenschaftler bis heute nicht gelungen, zu erklären, warum Menschen brauchen Land dauerhaft. Mehrere Hypothesen erwogen worden sei plausibel. Einige Forscher glauben, geophagy ist einfach eine Folge der Nahrungsmittelknappheit. Mit anderen Worten, die Menschen essen Schmutz in den Hunger zu lindern, auch wenn es keinen Nährwert bietet. Andere haben vorgeschlagen, dass die Ernährung ist genau, warum Schmutz verbraucht wird; vielleicht Menschen müssen Schmutz weil er Nährstoffe fehlen, wie Eisen, Zink oder Calcium. Wieder andere postulieren, dass die Erde eine schützende Wirkung, arbeitet als Schutzschild gegen eingenommen Parasiten, Krankheitserreger und Pflanzentoxine.

Um durch die mögliche Erklärungen zu sortieren, Young und seine Kollegen analysierten die Berichte von Missionaren, Plantage Ärzte, Forscher und Anthropologen zusammen eine Datenbank von mehr als 480 kulturelle Konten geophagy zu setzen. Die Datenbank enthält so viele Details wie möglich über die Umstände, unter denen das Land verbraucht worden ist, und von wem. Die Forscher konnten dann die Muster in den Daten, um jede mögliche Erklärung zu bewerten.

Sie fanden heraus, der Hunger Hypothese unwahrscheinlich. Studien in der Datenbank anzuzeigen, dass geophagy ist üblich, auch wenn Essen ist reichlich. Außerdem, wenn die Menschen essen Schmutz sie neigen dazu, nur in geringen Mengen, die wahrscheinlich einen leeren Magen zu füllen sind zu essen.

Die Ernährung Hypothese war auch eine schlechte Anpassung an die Daten. Die Datenbank zeigt, dass die Art der Land Sie öfter essen, ist eine Art von Ton, der geringe Mengen an Nährstoffen wie Eisen, Zink und Kalzium enthält. Darüber hinaus, wenn Kalziummangel trieb die Menschen, um Schmutz zu essen, würden wir erwarten, dass sie es öfter in den frühen Phasen des Lebens, tun, wenn sie brauchen mehr Kalzium - Jugend oder Alter. Aber es ist nicht der Fall ist, entsprechend der Datenbank. Berichte deuten darauf hin, dass sie Erdeessen wird häufig mit Anämie, aber mehrere Studien haben gezeigt, dass der Wunsch nach Erde weiterhin auch nach Menschen sind Eisenpräparate gegeben. Was mehr ist, schlägt vor, einige der Forschung, dass Ton kann um Nährstoffe im Magen zu binden, dass sie schwer zu verdauen. Wenn dies wahr ist, gibt es einen Mangel an Nährstoffen, geophagy verursacht; eher könnte es das Gegenteil sein.

Insgesamt passt der Schutz Hypothese, die Daten besser, haben die Cornell Forscher fanden. Die Datenbank zeigt, dass geophagy wird am häufigsten bei Frauen in den frühen Stadien der Schwangerschaft und bei Kindern in Voradoleszenten dokumentiert. Beide Kategorien von Menschen sind besonders empfindlich gegen Parasiten und Krankheitserregern, nach Young und seine Kollegen. Darüber hinaus ist geophagy häufigsten in tropischen Klimazonen, wo Lebensmittel übertragene Mikroben sind reichlich vorhanden. Schließlich ist die Datenbank zeigt, dass die Menschen oft essen Erde während Episoden von Magen-Darm-Stress. Und "unwahrscheinlich, Darm-Probleme werden durch den Schmutz selbst, weil die Art von Ton Menschen essen in der Regel kommt aus den Tiefen der Erde, wo Krankheitserreger und Parasiten sind unwahrscheinlich, dass es zu verunreinigen verursacht. Darüber hinaus Menschen in der Regel kochen den Ton vor dem Essen.

Weitere Studie wäre hilfreich, um die Hypothese des Schutzes bestätigen, sagen Forscher, aber die zur Verfügung zu diesem Zeitpunkt Daten eindeutig für den anderen Erklärungen.

"Wir hoffen, dass dieses Papier stimuliert [mehr] Forschung," Young und seine Kollegen schreiben. "Noch wichtiger ist, wir hoffen, die Leser darüber einig, dass es Zeit ist, in Bezug auf geophagy als bizarr, nicht-adaptive geschmackliche Fehler zu stoppen."

"Mit diesen Daten wird deutlich, dass Erdeessen ist ein Verhalten des Menschen sehr verbreitet ..., die während der beiden Phasen des Lebens und der gefährdeten ökologischen Bedingungen, die Schutz benötigen auftritt."



Hinterlasse einen Kommentar